Workshops

Programm

Bereits Joseph Beuys hat erkannt: „Jeder Mensch ist ein Künstler“ und kann auf unterschiedliche Art und Weise kreativ sein. Inspiriert von Themen und Techniken der aktuellen Ausstellung können Jung und Alt unter professioneller Anleitung mal Block und Bleistift zur Hand nehmen, skizzieren, schraffieren und radieren, alte Fotografie-Verfahren wie Cyanotypie selbst ausprobieren oder verschiedene Druckverfahren unter die Lupe nehmen. Bei verschiedenen Workshops wird dem Innersten Ausdruck verliehen, in künstlerische Prozesse eingetaucht und die eigene Ideenvielfalt entdeckt. 


Zeichenworkshop

Einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag entführt Sie die freischaffende Göttinger Künstlerin und Illustratorin Ruth Reiche in die Welt der Zeichnung. Inspiriert von der jeweiligen Ausstellung, die Sie vorab in einer Kurzführung kennenlernen, werden grundlegende Zeichentechniken vermittelt und vertieft. Ausgehend von der ausgestellten Kunst werden Sie zu eigenen Bildfindungen geleitet, wobei Sie Impulse durch eigens vorbereitete Zeichenübungen bekommen. Vorkenntnisse im Zeichnen werden nicht benötigt, Freude am kreativen Schaffen hingegen schon. 


13. Juni, 14:00 – 16:00 Uhr
11. Juli, 14:00 – 16:00 Uhr
22. August, 14:00 – 16:00 Uhr

20€ inklusive Kurzführung (Wir bitten um vorherige Anmeldung)


Workshops für Jugendliche

Mimema – Bilder können sprechen“ (27.Juni, 15:00 – 17:30 Uhr)

Roni Horns Kunstwerke sind voller Redewendungen, Idiomen und Sprichwörtern. Insbesondere die Werkreihen „Hack Wit“ und „Dog’s Chorus“ laden dazu ein tiefer in die Bedeutung von Sprache einzutauchen und herauszufinden wie sehr wir uns von ihr beeinflussen lassen. Nach einem Ausstellungsrundgang beschäftigen wir uns mit bekannten und unbekannten Redewendungen, dekonstruieren sie und fügen sie wieder neu zusammen. Anschließend verbinden wir die Neuschaffungen mit passenden oder grandios unpassenden klassischen Memes des Internets, die wir alle kennen.

12€ inklusive Ausstellungsrundgang (Wir bitten um eine vorherige Anmeldung)

„Vom Wind und Wetter – Malen auf Wasser“ (So, 25. Juli, 15:00 – 17:30 Uhr) 

In den meisten Werken von Roni Horn spielen Wasser verschiedenster Formen und wechselhaftes Wetter eine zentrale Rolle. Kein Wunder, denn in ihrer Wahlheimat Island kommt man um diese Phänomene nur schwer drumherum. Nachdem wir in der Ausstellung Ihre künstlerische Herangehensweise zu diesen Themen näher kennengelernt haben, werden wir eine weitere, ungeahnte Eigenschaft von Wasser kennenlernen: Wasser als Leinwand. Mit der Ebru-Malerei Technik, können wir, inspiriert von Wetterphänomenen, eigene, abstrakte und vom Wasser zufällig beeinflusste Bilder erschaffen, die unsere wechselhaften Gefühlslagen auf’s Wasser bringen.


12€ inklusive Ausstellungsrundgang (Wir bitten um eine vorherige Anmeldung)

„Gegen den Strich – Linolschnitt und -druck “ (So, 29. August, 15:00 – 17:30 Uhr)

Fast schon eine ganz in Vergessenheit geratene grafische Technik und doch noch so bedeutend und beliebt in der Kunstwelt: Linoldruck. Mit speziellem Werkzeug werden wir eine Linoleumplatte in ein Negativmuster umwandeln, das mit einer Farbe überwalzt und anschließend auf Papier gedruckt wird. Dabei lernen wir auch das Experimentelle am Druckvorgang zu schätzen und werden nach Lust und Laune auch andere Techniken auf ein und demselben Blatt ausprobieren, ähnlich wie es der Künstler Jim Dine macht. Inspiriert von seinem Buch „About the Love of Printing“, entstehen am Ende einzigartige Werke, die mit nach Hause genommen werden können.


12€ inklusive Ausstellungsrundgang (Wir bitten um eine vorherige Anmeldung)

Mehr Programm

Yoga:art

Raus aus dem Studio und mit der Yogamatte unter dem Arm rein in’s Kunsthaus. Die Kombination aus Gegenwartskunst und Yoga bietet einen besonderen Perspektivwechsel, berührt die Sinne und schärft die Wahrnehmung von Körper und Geist sowie für die Themen der Ausstellung gleichermaßen.

Kunstcouch

Freie Kunst, Visuelle Kommunikation, Produktdesign oder doch Kunstwissenschaften? Alle zwei Monate bekommen insbesondere kunstbegeisterte Menschen, die Möglichkeit sich mit Absolventen von Kunstakademien und bereits im Beruf stehenden Persönlichkeiten über ihre Vorhaben auszutauschen.

Workshops

Bereits Joseph Beuys hat erkannt: „Jeder Mensch ist ein Künstler“ und kann auf unterschiedliche Art und Weise kreativ sein. Inspiriert von Themen und Techniken der aktuellen Ausstellung können Jung und Alt unter professioneller Anleitung ein breites Spektrum künstlerischer Techniken unter die Lupe nehmen.

Kunsthaus Matinée

An jedem Sonntag im Monat veranstaltet das Kunsthaus Göttingen ein abwechslungsreiches Programm am Vormittag. Starten Sie in den Sonntag voller künstlerischer Impulse, Gedankengänge und kreativer Ideen.

Kinder und Familie

Kindergeburtstage

Kleine und größere Kinder können im Kunsthaus Göttingen ihren Geburtstag feiern. Nach einer kleinen Entdeckertour durch die Ausstellung zu einem bestimmten Thema und mit vielen kleinen Kunstspielen, erleben die Geburtstagsgäste ausgewählte künstlerische Techniken.

Ferienprogramm

Ferienzeit ist Kunstzeit. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen können sich Kinder ab 6 Jahren jeweils am Vormittag kreativ ausleben und mit Hilfe von Künstler*innen und Kunstvermittler*innen in die Welt der Gegenwartskunst und des KunstQuartiers eintauchen.

Kinderworkshops

Kunst? Kannst‘e! Nachdem die Ausstellungsräume, die mit unzähligen spannenden Kunstwerken gefüllt sind, erkundet wurden, wird selbst gezeichnet, gedruckt oder gefilmt was das Zeug hält.

Familienzeit

Mit der Familie ins Ausstellungshaus? Kein Problem! An einem Samstag im Monat ist Familienzeit im Kunsthaus Göttingen. Jung und Alt gehen gemeinsam auf Entdeckertour durch die Ausstellungsräume und in Jim Dines “House of Words”.

Schule im Museum

Projekttage und -wochen

Das Kunsthaus Göttingen freut sich zusammen mit Schulen (nicht nur aus Göttingen!) verschiedene Projekttage und -wochen zu den Bereichen Fotografie, Druck- und Plakatkunst sowie neuen Medien zu verwirklichen.

Lehrerworkshops

Zu jeder Ausstellung wird es einen einführenden Lehrerworkshop geben. Nach einer dialogischen Überblicksführung können Vermittlungsangebote von interessierten Lehrer*innen ausprobiert und im Gespräch Pläne und Ideen für einen Besuch im Kunsthaus geschmiedet werden.

In English Please

Englisch lernen außerhalb des Klassenraums und ungezwungen über Themen der Kunst frei reden, fernab vom Schulkontext; das ist im Kunsthaus Göttingen möglich.

Ausstellungsguides

Ziel des Programms ist es, Jugendliche der Sekundarstufen I und II zu Peer-Guides auszubilden, um andere gleichaltrige, aber auch jüngere Jugendliche in dialogischen und interaktiven Führungen die Ausstellungen des Kunsthauses näherzubringen.